Gemeinsam für Krummhörn

unter diesem Motto hat die Krummhürner Allianz jetzt die politische Arbeit aufge-nommen. In der Konstituierenden Sitzung sind Hinrich Eilers zum Ratsvorsitzenden, sowie Enno Cornelius, Roelf Odens und Reiner Willms zu gleichberechtigt stellvertretendenden Bürgermeistern gewählt worden.
Alle Ausschüsse sind besetzt und Johann Smid wurde zum Sonderbeauftrag ten „Emsmündung“ bestimmt.
Als Aufsichtsratsvorsitzender der Touristik GmbH wurde in der Sitzung am 6. Dezember 2016 Henning Paulsen-Jaobs gewählt. Sein Stellvertreter ist Hartmut Hamann. Somit haben wir unser gemeinsam gesetztes Ziel bei der Besetzung der Gremien alle erreicht und jetzt geht es an die politische Umsetzung.
Alle waren sich darüber einig, daß man die Öffentlichkeit in Zukunft besser über die aktuelle Kommunalpolitik informieren und auch einbeziehen muß. Heiko Ringena und Joachim Kah sollen sich darum kümmern.
Die Krummhörner Allianz hat sich auf erste Projekte geeinigt die sie in den nächsten Wochen vorantreiben will.
Es wird beantragt, dass die genehmigten Protokolle aller öffentlichen Sitzungen auf der Homepage der Gemeinde abrufbar sein sollen.
Die Kindergarten-Gebührensatzung soll dahingehend überarbeitet werden, dass bei der geplanten Anpassung einkommensschwache Familien entlastet werden. Das Gesamtaufkommen der Gebühren soll dabei gleichbleiben.
Visquard, Jennelt, Uttum, Eilsum und Grimmersum sollen möglichst schnell an das schnelle Internet angeschlossen werden. Dies war im Infrastrukturausschuss schon im November 2014 eine Anfrage von Thomas Endelmann für die Grünen., allerdings ohne Erfolg. Dazu werden gemeindliche Haushaltsmittel 2017 und 2018 eingestellt werden. Schnelles Internet ist heute fast so wichtig wie fließend Wasser, und es wird in Zukunft noch wichtiger werden, daher müssen wir dafür sorgen, dass alle Dörfer eine schnelle Verbindung ins WWW erhalten.
Der Sinn für ein interkommunales Gewerbegebiet zusammen mit Hinte und Emden erschließt sich für die Allianz noch nicht, eher sollte der Fokus der Entwicklung von Gewerbegebieten zunächst auf Greetsiel und Pewsum gelegt werden. Denkbar wäre eher die Entwicklung eines gemeinsamen Industriegebietes mit unseren Nachbargemeinden.
Ganz aktuell wird das Thema Gesundheit ein Schwerpunkt der nächsten Zeit sein. Häufige Krebserkrankungen stellen die dringende Fragen und warten auf eine schnelle Antwort.
Die Krummhörner Allianz ist zu einer sehr konstruktiven Arbeitsweise gekommen bei der die Zusammenarbeit intensiv ist, und trotzdem jeder Partei/Gruppe/Person seine Unabhängigkeit und Eigenständigkeit gewahrt bleibt.

Krummhörn, den 9. Dezember 2016

Joachim Kah Sprecher des OV Die Grünen-Krummhörn